Nationalsozialistischer Blog

Nationalsozialistischer Blog

Diskussionen zur Rettung des Deutschen Mutterlandes

Leider musste ich die Kommentarfunktion aufgrund von Terror abschalten - wer mir etwas mitteilen möchte, hat mehrere Möglichkeiten dazu:

www.freegermany.de/impressum.html



10. März 2009, 16.25 Uhr: Wichtige Mitteilungen.

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Tue, March 10, 2009 16:40:09
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Ich freue mich zunächst darüber, dass die NPD Heinsberg und die NPD Jena mich bisher in Foren schreiben lassen, ich verknüpfe damit die Hoffnung, dass sie es verstehen, dass ich nach Kräften im wahren Sinne des Deutschen Volkes kämpfe und dass sie mich aus dem Grunde schreiben lassen.

Weniger erfreut bin ich über das, was ich mit dem Rechtsanwalt Dr. Plandor seit einiger Zeit immer deutlicher erleben muss, heute gab es ein Telefonat zwischen uns, das eine neue deutliche Spitze bot. Näheres dazu über die Hauptseite meiner Domain:

www.freegermany.de


auf der ich einen Tagesbeitrag mit weiteren LINKS dazu veröffentlicht habe.

Auch wenn die Zahlen auf freegermany.de in diesem Monat durchschnittlich besser sind als in jedem Monatsdurchschnitt mit Ausnahme des Oktober 2008 zuvor, so ist doch keineswegs Anlass zum Jubel gegeben: Würden die freegermany.de - Leserinnen und Leser wirklich begreifen, aus welcher Lage heraus ich kämpfe, wie ungeheuer wichtig es ist, dass weitaus mehr Besucherinnen und Besucher freegermany.de besuchten, um zu sehen, was bisher geschehen ist, aber auch, wie es nun weitergeht, so könnte ich mir die vergleichsweise bescheidenen Zahlen nicht erklären.

Ich mache darauf aufmerksam, dass ich derzeit tatsächlich der einzige Deutsche in der BRD und Österreich bin, der völlig unerschrocken an der Entlarvung und Veröffentlichung der Missstände in unserem Lande arbeitet, die kein einziger anständiger Mensch wollen kann.

Insofern wäre es ein großer Fehler aus Sicht des ganzen Volkes, nun tatenlos zu zu sehen, wie ich im Unrecht ausgeschaltet werde.

Genau das ist zu erwarten, wenn es nicht gelingen sollte, eine breitere Öffentlichkeit in den von mir vertretenen Dingen und auch hinsichtlich der mich betreffenden staatlichen Verfolgung herzustellen.

Martin "Luther" King soll einmal gesagt haben: "Ein Mensch, der für nichts zu sterben bereit ist, verdient es nicht, zu leben."

Für meine Unterstützung braucht niemand zu sterben, es ist nicht viel, was eine Einzelne oder ein Einzelner dazu tun müssten.

Etwas sehr wichtiges habe ich dazu in der letzten Nacht auf freegermany.de beschrieben, es ist erreichbar über das Menü oben auf der Hauptseite, unter dem Punkt "Was alle tun können".

Manche mögen sich fragen, warum ich auf der Hauptseite stets die Ansprache wähle: "Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!", hier aber die beiden aufwertenden Attribute auslasse.

Ich will auch an dieser Stelle ehrlich zu Ihnen sein: Meine Haltung zu meinem eigenen Volk ist sehr gespalten, weil ich auf breiter Front Mut und Handlungsbereitschaft vermisse. Dem stehen aber leider ungezählte Fälle von Niedertracht und ausgewiesener Feigheit gegenüber. Unter diesen Umständen ist es mir nicht wirklich möglich, mein eigenes Volk zu lieben, stolz darauf zu sein, zu ihm zu gehören. Darunter leide ich sehr.

Ihr (?)

Winfried Sobottka

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post27