Nationalsozialistischer Blog

Nationalsozialistischer Blog

Diskussionen zur Rettung des Deutschen Mutterlandes

Leider musste ich die Kommentarfunktion aufgrund von Terror abschalten - wer mir etwas mitteilen möchte, hat mehrere Möglichkeiten dazu:

www.freegermany.de/impressum.html



Die NPD ist in den Händen von Staatsschützern und Pfründenrittern

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Thu, March 26, 2009 23:12:59
Sowohl auf der Seite der NPD-Heinsberg als auch auf der Seite der NPD Thüringen wurde klar bewiesen, dass die Verantwortlichen mit der verbrecherischen BRD kollaborieren.

Das Kapitel Freie Netze und NPD ist für mich erledigt, da ich sie allerdings für bedeutungslos halte, werde ich mich damit nicht mehr besonders auseinandersetzen: Noch viel kaputter, als die NPD es ist, könnte sie nicht mehr sein: Personell ein Affenzirkus, konzeptionell eine Null, muss man sie als bedeutungslos einstufen.

Für die Freien Netze gilt exakt das selbe.

Jede weitere Beschäftigung mit denen wäre völlige Zeitverschwendung.

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post31

19. März 2009, 15.16 Uhr: Deutsche Anarchistinnen und Anarchisten grundsätzlich bereit, die NPD Thüringens zu unterstützen!

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Thu, March 19, 2009 15:27:30
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Ich bewege mich eindeutig im Rahmen dessen, was unter uns Anarchistinnen und Anarchisten als vereinbart gilt, indem ich der NPD Thüringens unsere politische Unterstützung mit folgenden Worten angeboten habe:

http://www.m-g-k.de/gespraechskreis/viewtopic.php?t=622

Sollten die Frauen der NPD Thüringens die Herzen haben, die unsere westgermanischen Urmütter hatten, so wird der Siegeszug der Nationalen Sache ins Rollen kommen und nicht mehr aufzuhalten sein.

Erleichtert würde das dadurch, wenn die Männer der NPD Thüringens so klug und einsichtig wären wie unsere westgermanischen Urväter.

Wir Anarchisten sind bereit, für die NPD Thüringens zu kämpfen, wenn diese in bestem Sinne für unser deutsches Volk kämpft.

Doch das ist nicht das einzige: Sollte die NPD bereit sein, den deutschen Frauen das zurück zu geben, was ihnen gehört, dann wird sie mit schwungvoller Kraft in alle politischen Lager einbrechen und alle anderen Parteien überrollen.

Herzlichst!

Ihr

Winfried Sobottka

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post30

14. März 2009, 14.31 Uhr: Auftritt in zwei NPD-Foren.

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Sat, March 14, 2009 13:54:27
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Dass wir deutchen Anarchistinnen und Anarchisten nicht in der Lage sein würden, die Herrschaft des Unrechts in Deutschland ohne jede weitere Unterstützung zu beenden, war uns immer klar gewesen. Dass es uns dadurch noch schwerer gemacht wird, dass außer uns alle ängstlich zusammenzucken, wenn die herrschenden SS-Satanisten ein paar anonyme Droh-Anrufe loslassen, dann das tun, was die SS-Satanisten wollen, können auch alle begreifen.


Ich musste zur Kenntnis nehmen, dass wir die Unterstützung ausländischer Anarchistinnen und Anarchisten längst nicht im möglichen Maße bekommen. Ich führe das darauf zurück, dass es im Ausland keine wirklich geeinigten Anarchistinnen und Anarchisten gibt, in Deutschland gibt es klar geeinigte Anarchistinnen und Anarchisten ja auch im Grunde erst, seitdem ich die Grundlagen des natürlichen Sozial- und Sexuallebens veröffentlicht habe, anhand derer sie dann sahen, unter welchen Umständen sie das bekommen können, was sie schon immer wollten.

Ich habe ferner sehr ungünstige Erfahrungen mit den freien Netzwerken machen müssen, in denn offenbar leute das sagen haben, die selbst als Führer gefeiert werden und in Pfründen leben wollen. Anders als wir Anarchistinnen und Anarchisten, die wir ein Volk von Gleichen wollen, was Rechte und Pflichten angeht.

Nun schreibe ich in zwei NPD-Foren, werde dort, wie üblich, von Dr. med. Bernd Roggenwallner unter dem Alias "Das _Gewissen" terrorisiert.

Meine Hoffnung ist, dass diese beiden Foren sich nicht dem System der SS-Satanisten beugen werden und dass möglichst viele Nationale, die dort lesen, es begreifen, dass wir einen gemeinsamen Feind haben und in vilem das selbe wollen:

http://www.npd-heinsberg.de/forum/viewforum.php?f=4


http://www.m-g-k.de/gespraechskreis/viewforum.php?f=4

Im Grunde werfe ich allen, den Nationalen, den Bürgerlichen, auch den Anarchistinnen und Anarchisten vor, dass ihnen nicht wirklich klar ist, wofür ich unter welchen Opfern kämpfe, während es doch um das Schicksal unseres Volkes und Landes geht. Denn wie sonst könnten alle nur mehr oder weniger zusehen?

Herzlichst!

Winfried Sobottka

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post29

12. Märze 2009, 22.00 Uhr: Einige Worte

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Thu, March 12, 2009 22:07:47
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Vor 2000 Jahren befreiten sich die Stämme der Westgermanen aus römischer Knechtschaft. Armin der Cherusker hatte sie zu diesem Zweck geeint - nicht per Befehl, er hatte ihnen nichts zu befehlen. Sondern, indem er ihnen seine Idee vorstellte und sie davon überzeugte.

Dabei hatte er es nicht so schwer, wie manche das meinen mögen: Die Westgermanen lebten nach dem natürlichen Sozialschema oder zumindest noch sehr nah daran, waren mithin alle gleich eingestellt, zudem sehr klug, besonnen und mutig.

Eine solche Leistung scheint in unserer gesellschaft nicht möglich: Hat man auch nur drei Leute am Tische sitzen, so sind sie sich uneins, außerdem ist das Volk zur Feigheit, Dummheit und Trägheit erzogen. Das hat man ja extra so gemacht, damit es sich eben nicht einig werden kann.

Dieses Volk tut alles für den, der ihm sagt: "Entweder, Ihr gehorcht, oder wir brechen Euch alle Knochen." Doch anders kann man dieses Volk nicht motivieren, es ist nicht bereit, irgendetwas für sich selbst zu tun.

Offenbar muss es so sein. Ich werde meine Internet-Aktivitäten von nun an enorm einschränken, weil ich ihnen keinen Sinn mehr zuordnen kann.

In meinem englisch-sprachigen Blog habe ich die Hochintelligenz Deutschlands aufgefordert, Deutschland zu verlassen, um diesem perversen System die Spitze der Intelligenz zu nehmen, aber auch, um dieses perverse System aus dem Ausland zu bekämpfen.

Herzlichst!

Winfried Sobottka

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post28

10. März 2009, 16.25 Uhr: Wichtige Mitteilungen.

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Tue, March 10, 2009 16:40:09
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Ich freue mich zunächst darüber, dass die NPD Heinsberg und die NPD Jena mich bisher in Foren schreiben lassen, ich verknüpfe damit die Hoffnung, dass sie es verstehen, dass ich nach Kräften im wahren Sinne des Deutschen Volkes kämpfe und dass sie mich aus dem Grunde schreiben lassen.

Weniger erfreut bin ich über das, was ich mit dem Rechtsanwalt Dr. Plandor seit einiger Zeit immer deutlicher erleben muss, heute gab es ein Telefonat zwischen uns, das eine neue deutliche Spitze bot. Näheres dazu über die Hauptseite meiner Domain:

www.freegermany.de


auf der ich einen Tagesbeitrag mit weiteren LINKS dazu veröffentlicht habe.

Auch wenn die Zahlen auf freegermany.de in diesem Monat durchschnittlich besser sind als in jedem Monatsdurchschnitt mit Ausnahme des Oktober 2008 zuvor, so ist doch keineswegs Anlass zum Jubel gegeben: Würden die freegermany.de - Leserinnen und Leser wirklich begreifen, aus welcher Lage heraus ich kämpfe, wie ungeheuer wichtig es ist, dass weitaus mehr Besucherinnen und Besucher freegermany.de besuchten, um zu sehen, was bisher geschehen ist, aber auch, wie es nun weitergeht, so könnte ich mir die vergleichsweise bescheidenen Zahlen nicht erklären.

Ich mache darauf aufmerksam, dass ich derzeit tatsächlich der einzige Deutsche in der BRD und Österreich bin, der völlig unerschrocken an der Entlarvung und Veröffentlichung der Missstände in unserem Lande arbeitet, die kein einziger anständiger Mensch wollen kann.

Insofern wäre es ein großer Fehler aus Sicht des ganzen Volkes, nun tatenlos zu zu sehen, wie ich im Unrecht ausgeschaltet werde.

Genau das ist zu erwarten, wenn es nicht gelingen sollte, eine breitere Öffentlichkeit in den von mir vertretenen Dingen und auch hinsichtlich der mich betreffenden staatlichen Verfolgung herzustellen.

Martin "Luther" King soll einmal gesagt haben: "Ein Mensch, der für nichts zu sterben bereit ist, verdient es nicht, zu leben."

Für meine Unterstützung braucht niemand zu sterben, es ist nicht viel, was eine Einzelne oder ein Einzelner dazu tun müssten.

Etwas sehr wichtiges habe ich dazu in der letzten Nacht auf freegermany.de beschrieben, es ist erreichbar über das Menü oben auf der Hauptseite, unter dem Punkt "Was alle tun können".

Manche mögen sich fragen, warum ich auf der Hauptseite stets die Ansprache wähle: "Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!", hier aber die beiden aufwertenden Attribute auslasse.

Ich will auch an dieser Stelle ehrlich zu Ihnen sein: Meine Haltung zu meinem eigenen Volk ist sehr gespalten, weil ich auf breiter Front Mut und Handlungsbereitschaft vermisse. Dem stehen aber leider ungezählte Fälle von Niedertracht und ausgewiesener Feigheit gegenüber. Unter diesen Umständen ist es mir nicht wirklich möglich, mein eigenes Volk zu lieben, stolz darauf zu sein, zu ihm zu gehören. Darunter leide ich sehr.

Ihr (?)

Winfried Sobottka

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post27

10. März 2009, 0.55 Uhr: Worte in der deutschen Nacht.

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Tue, March 10, 2009 00:59:38
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

In der letzten Zeit hat es sich gezeigt, dass ich die Unterstützung durch ausländische Hackerinnen und Hacker sehr deutlich überschätzt hatte. Offenbar waren viele besuche auf freegermany.de von US-Servern nur indirekte Besuche aus Deutschland gewesen.


Nun, das heißt zum einen, dass wir deutschen Anarchistinnen und Anarchisten offenbar ohne maßgebliche ausländische Unterstützung auskommen müssen, zum anderen aber auch, dass unsere Hackerinnen und Hacker weitaus mehr zu leisten in der Lage sind, als ich es ihnen zugetraut hatte!

Der Lage muss ich nun gerecht werden, das heißt, dass ich einige andere Wege gehen müssen werde, als es ansonsten nötig gewesen wäre.

Herzlichst!

Ihr

Winfried Sobottka




  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post26

8. März 2009, 2.15 Uhr:

Nationalsozialismus einfachPosted by Winfried Sobottka Sun, March 08, 2009 02:34:01
Deutsche Frauen, deutsche Männer!

Derzeit erhole ich mich ein wenig von dem Foren- und Blog.de- Dauerkämpfen gegen perverse verrückte Knechte der SS-Satanisten. OK, diese hatten natürlich nie eine Schnitte gegen mich, wie sollten sie auch, da sie ja den Irrsinn vertreten. Aber es war schon lästig, immer ganze Rudel von diesen Verleumdern und Dreckwerfern am Halse zu haben.

Für die Arbeit an freegermany.de und sexualaufklaerung.at kann ich solche Störungen natürlich nicht gebrauchen, schließlich habe ich ja versprochen, etwa Besseres zu bieten als alles, was es bisher gibt. Das mag sich hochnäsig anhören, ist es aber nicht: Da alles andere praktisch von den SS-Satanisten dominiert ist oder man sich in anderen Fällen nicht wirklich traut, die Dinge beim Namen zu nennen, trete ich ja praktisch ohne ernst zu nehmende Konkurrenz an.

Aktuell arbeite ich an der Page zum Satanismus, muss dazu weit ausholen, weil zugleich Judentum, Christentum und Islam näher beleuchtet werden sollen:

http://www.freegermany.de/satanismus-ss-satanismus.html

Nun, meine Worte dazu, dass ich etwas Bahnbrechendes schaffen will, sind wirklich nicht leicht daher gesagt: Mir steht ein Wissen zur Verfügung, das seit langem vergraben ist, ich habe bisher schon Bahnen gebrochen, wie jeder weiß, der mein Tun seit einiger Zeit verfolgt, und ich weiß, dass ich das, was ich erreichen will, nur mit sehr viel harter Arbeit erreichen kann.

Und so muss ich jetzt auch wieder an die Arbeit.

Herzlichst!

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists.

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post25

06. März 2009, 17.53 Uhr: Ankündigung : Blog.de, Megahoschi, Wilhelm Ruprecht Frieling, "Fuchsi Berlin" und andere

Aktuelles aus der BRDPosted by Winfried Sobottka Fri, March 06, 2009 18:18:17
Deutsche Frauen und Männer!

Wie ich schon mehrfach erklärt habe, sehe ich es nicht als Lappalie an, wenn jemand Mörderbanden zuarbeitet.

Ich sehe es auch nicht als Kleinigkeit an, wenn ich mich Verleumdungen übelster Art überzigen werde, wie etwa von Megahoschi, der mir bewusst wahrheitswidrig in einem öffentlichen Forum andichtete, ich hätte unter blog.de einer 12-jährigen sexuelle Avancen gemacht und sei deshalb von Blog.de gesperrt worden.

Allein solche Methoden der Verleumdung werden aufgrund der meinerseits gesicherten Beweismittel jedem klar machen, dass Megahoschi keineswegs der ehrliche Gerechtigkeitsfanatiker ist, als der er sich mit aller Macht darzustellen versucht, um seine Rolle als ein Spitzel und Agent der SS-Satanisten unter blog.de spielen zu können.

Ähnliches gilt für diverse andere, wie zum Beispiel den Wilhelm Ruprecht Frieling. Sofern ich Namen oder Bilder solcher Leute habe, werde ich sie unter freegermany.de veröffentlichen, schließlich sind sie ja mit übelsten Mitteln gegen mich vorgegangen, während mein Name und mein Bild im Internet für jeden einsehbar waren.

Das hier ist übrigens Megahoschi:






Nun ja, im Internet macht eine Person, die ihn offensichtlich bei seinem schmutzigen Spiel unterstützt, auch insofern habe ich Beweise gesichert, mit folgendem Spruch Werbung für ihn:

"Schaut doch mal bei Megahoschi vorbei..."

Bitte anklicken!


Tja, was soll ich zu DEM SPRUCH unter den gegebenen UMSTÄNDEN noch sagen? Käme der Spruch jetzt von mir, dann würden Kriminaloberkommissar Neuberg von der Staatsschutz Polizei Dortmund (Googlebegriff) und der Dortmunder Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner (Googlebegriff) das vermutlich als Mordaufruf interpretieren.

Also sage ich vorsichtshalber gar nichts dazu.
Sonst bin ich womöglich noch dran´, wenn irgendwer auf die Idee kommen sollte, mal beim Megahoschi vorbei zu schauen....smiley So etwas muss man bei Leuten, die mit solchen Methoden agieren wie Megahoschi, ja schließlich immer für möglich halten.

Oder?

Herzlichst!

Winfried Sobottka, United Anarchists.

  • Comments(0)//nationalsozialismus.freegermany.de/#post24
Next »